„Ice Bucket Challenge“ neu interpretiert

Auch die Junge Südpfalz gehörte zu den Nominierten der „#ALSicebucketchallenge“ 2014. Eines der wohl weitverbreitetsten Online-Phänomene, welches sich in diesem Sommer auf den sozialen Netzwerken etabliert hat. Die Junge Südpfalz wurde vom „VDP.Pfalz“ nominiert und hat sich dieser Herausforderung auf andere Art und Weise gestellt.

Bei der „Ice Bucket Challenge“ geht es vorrangig darum, für die seltene Nervenkrankheit ALS (degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems) zu spenden und gleichzeitig einen Spendenaufruf zu starten. Üblicherweise leert sich der Facebook-Nominierte einen Eimer Eiswasser über den Kopf. Diese Aktion wird mit der Kamera aufgenommen, online gestellt und sorgt so in der sozialen Medienwelt für Aufsehen. Auch die Junge Südpfalz nahm die Herausforderung an, wandelte jedoch die typische Umsetzung etwas ab.

Aufgrund der frischen Temperaturen und dem bevorstehenden Herbst, nutzten die Talente das Eiswasser zur Kühlung ihrer Weine auf der Burg Landeck, setzten sich aber trotzdem für einen sozialen Zweck in der Region ein. Bei der Veranstaltung „Die Burg rockt!“ am 29.08.2014 versteigerten die jungen Talente 20 Magnum-Flaschen an Besucher. Dabei wurden 460 Euro erzielt. Bei der gestrigen Spendenübergabe im Kreishaus Südliche Weinstraße, überreichte Landrätin Theresia Riedmaier zusammen mit Winzern der Jungen Südpfalz den Scheck über den gesamten Betrag an Viola Sauter, die Vorsitzende des  Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.

„Die Geldspende wird in unsere neue Gruppe für traumatisierte Mädchen fließen, die diesen Oktober startet“, erklärte Viola Sauter im Gespräch. Dieses Hilfeangebot soll Mädchen, im Alter zwischen 13 und 17 Jahren, die sexuelle Gewalt erfahren haben, dabei unterstützen, das Erlebte zu verarbeiten.

Bild: Südliche Weinstrasse e.V.

Frank Spiegel, Viola Sauter, Marius Meyer, Georg Meier

Zurück

Einen Kommentar schreiben